Sie sind hier: Übersicht > 2.2.1.3. Historische Obusse > Obus vom DDR-Typ LOWA W 600

Obus vom DDR-Typ LOWA W 600



Hersteller: VEB Waggonbau Werdau/DDR

Der Obus vom DDR-Typ LOWA W 600 wurde im VEB Waggonbau Werdau hergestellt. Der Obus war überwiegend mit einer Elektroausrüstung der Firma VEM LEW Hennigsdorf ausgestattet. Der Obus vom DDR-Typ LOWA 600 wurde ursprünglich als Obus 50 bzw. mit verbesserter Konstruktion als Obus 50a aus nach dem Kriegsende vorhandenen Restbeständen mit einer selbstragenden Karosserie der Normgröße I weiterentwickelt. Im Jahre 1951 wurde der Obus 50a angelehnt an Herkunft und Fahrleitungsspannung in W 600 umbenannt.

Der Obus vom DDR-Typ LOWA W 600 war ein 2achsiges Fahrzeug, an dem die B-Achse angetrieben wurde.

Der Obus vom DDR-Typ LOWA W 600 hatte 2 Einstiegstüren. Die vordere Einstiegstür war als Schiebetür und die hintere Einstiegstür als Falttür ausgeführt.

Nun ein paar technische Daten:
Fahrzeuglänge9220mm
Fahrzeugbreite2500mm
Fahrzeughöhe beladen2787mm
zulässiges Gesamtgewicht12000kg
Radstand4800mm

Der Obus vom DDR-Typ LOWA W 600 war mit einer 600 V - Starkstromanlage sowie einer Niederspannungsanlage, wie sie jedes andere Nutzfahrzeug auch hatte, ausgerüstet.

Der Obus vom DDR-Typ LOWA W 600 wurde durch einen Gleichstrommotor mit 90 kW Leistung angetrieben. Der elektrische Antriebsmotor war für eine Nennspannung von 600 V Gleichstrom ausgelegt. Der Elektromotor erhielt die Antriebsenergie über 2 Stromabnehmer von der Fahrleitung.

Es wurde die Bereifung 11.00-20 verwendet.

Das Fahrzeug hatte 27 Sitzplätze und 38 Stehplätze einschl. Fahrer und Schaffner.

Das Fahrzeug war blattgefedert.

Obus vom DDR-Typ W 600