Sie sind hier: Übersicht > 5. Archiv > Ebertstraße für Obus gesperrt


aus der Märkischen Oderzeitung vom 21.07.2000:

Ebertstraße für Obus gesperrt

Regionalverkehr und Linien  861 , 862  fahren ab Montag Umleitung

Eberswalde/(ms/M0Z) Ab Montag, 24. Juli, fahren die Linien 861  und  862  der Barnimer Busgesellschaft wieder einmal Umleitung. Das gilt auch für den Regionalverkehr in Richtung Serwest, Trampe und Hohenfinow.

Schuld daran sind die Bauarbeiten an der Friedrich-Ebert-Straße, in die ab Montag der Bereich Puschkinstraße einbezogen wird. Die Straße bleibt für den gesamten Fahrzeugverkehr daher gesperrt. "Wir hatten die Stadt gebeten, die Bauarbeiten so zu koordinieren, dass der schwierige Abschnitt in die Sommerferien fällt. Die Busgesellschaft hat dadurch die Möglichkeit, den Obus-Betrieb komplett zu ersetzen", sagt Verkehrsleiter Bernhard Vandeck. Die Dieselbusflotte wird von der Kapazität her weniger Plätze anbieten können. "Sie dürften aufgrund der Schulferien aber ausreichen", erklärt der Verkehrsleiter.

Mit der Umleitung fallen die vier Haltestellen im Bereich Marktplatz und Michaelisstraße weg. Die Linien 861  und  862  sowie die Regionalbusse rollen voraussichtlich die nächsten vier Wochen durch die Eisenbahnstraße. Der Nordender Bus hält unmittelbar hinter der Schwärzebrücke, ordnet sich dann in die linke Fahrspur ein und gelangt über die Friedensbrücke auf seine übliche Route. Die Haltestelle aus Richtung Nordend wird vorrübergehend unmittelbar hinter der Fußgängerampel an der Insel der Friedensbrücke eingerichtet.

Wer in die Linie  862  in Richtung Ostende einsteigen will, kann an der Behelfshaltestelle hinter der Treppe zum Bauernmarkt einsteigen. Stopp für die Linie aus der Gegenrichtung ist genau vor der Rathauspassage. Von dort aus geht es über die Friedensbrücke (Hier irrt der Autor des Artikels! Es geht natürlich nicht über die Friedensbrücke, sondern vor der Friedensbrücke an der Kreuzung links ab!H.B.) durch die Eisenbahnstraße zum Karl-Marx-Platz.

Alle Busse des Regionalverkehrs, die bisher am Markt gehalten haben, sind ab Montag an der provisorischen Haltestelle der Nordender Linie zu erreichen. Auf der Rücktour halten sie so wie die Linien 861  und  862 . "Während der Umleitung wird sich weder etwas am Obus-Takt ändern noch an den Fahrzeiten", sagt Vandeck.

Zu den vorübergehenden Veränderungen der Streckenführung gibt es seit gestern in allen Haltestellen entsprechende Aushänge. "Wir können nur alle Fahrgäste um Verständnis bitten", sagt Vandeck und hofft während der Zeit der Bauarbeiten auf einen reibungslosen Busverkehr.

Multicounter.de