Sie sind hier: Übersicht > 5. Archiv > Zu Fuß über die Baustelle



aus der Märkischen Oderzeitung vom 31.12.2000:

Zu Fuß über die Baustelle

Änderungen im Obus-Verkehr

Eberswalde/(au/MOZ) Ab Dienstag, 2. Januar, müssen sich die Fahrgäste des Obusses in Eberswalde auf Veränderungen einstellen. Wie der Verkehrsleiter der Barnimer Busgesellschaft (BBG) Bernhard Vandeck mitteilte, verkehren die Obusse in Richtung Brandenburgisches Viertel nur noch in eine Richtung. "Die Haltestellen der Linie  862  können dann nicht mehr angefahren werden", erklärte Vandeck.

Insgesamt rechnet die BBG mit einer Dauer der Bauarbeiten an der Spechthausener Straße von mindestens vier bis fünf Monaten. Fahrgäste, die vom Brandenburgischen Viertel nach Finow wollen, müssen dann an der Haltestelle Spechthausener Straße aussteigen und zu Fuß über die Baustelle laufen.

"An der Haltestelle Hüttengasthof können sie dann wieder in den Obus steigen", sagte der Verkehrsleiter Vandeck. Dies bedeute zwar für Eberswalder zusätzliche Unannehmlichkeiten, sei aber aufgrund der Bauarbeiten unumgänglich.

Eine Ausnahmeregelung konnte die Barnimer Busgesellschaft jedoch für Kinder und Jugendliche schaffen, die in Finow zur Schule gehen. "An Schultagen fahren wir um 7:25 Uhr von der Haltestelle Uckermarkstraße über das Brandenburgische Viertel bis zum Kleinen Stern mit einem Dieselbus", sagte Vandeck. Pech haben allerdings diejenigen Schüler, die schon früher in ihren jeweiligen Schulen sein müssen. Sie müssen auch den Weg über die Baustelle an der Spechthausener Straße nehmen.

Ein Trostpflaster gibt es für alle Eberswalder, deren Weg zur Arbeit oder zum Einkauf nun etwas beschwerlicher wird. "Es muß kein zusätzlicher Fahrschein gelöst werden", so Verkehrsleiter Vandeck.

Multicounter.de