Sie sind hier: Übersicht > 5. Archiv > Weitere Bushaltestellen werden ausgebaut


aus dem Amtsblatt für die Stadt Eberswalde Nr. 10 vom 07.10.2002:

Das Baudezernat der Stadt informiert

Weitere Bushaltestellen werden ausgebaut



Im Rahmen des weiteren Ausbaus der Infrastruktur und einer Attraktivitätserhöhung im ÖPNV wurden 1998 beim Landesamt für Bauen, Verkehr und Straßenwesen Fördermittel für die Erneuerung von 20 Haltestelleneinrichtungen für den Zeitraum von 2000 bis 2002 beantragt. Die beantragten Fördermittel wurden mit Zuwendungsbescheid vom 28.04.2000 für das Jahr 2000 zum Ausbau von 6 Haltestellen und mit Zuwendungsbescheid vom 14.03.2001 für das Jahr 2001 zum Ausbau von 8 Haltestellen und der Aufstellung von 2 Wartehallen verwendet.

Für das Haushaltsjahr 2002 wurden die Fördermittel mit Zuwendungsbescheid vom 25.04.2002 bestätigt. Die benötigten Eigenmittel der Stadt wurden im Haushalt eingestellt.

Im Jahr 2002 sind zum Ausbau folgende 6 Haltestellen vorgesehen:

1. Nr. 13- Heegermühler Straße / Kranbau Nord - Wartehalle vorhanden

2. Nr. 26- Heegermühler Straße / Westend-Kino - Wartehalle vorhanden

3. Nr. 50- Eberswalder Straße / Forsthaus südlich - Wartehalle vorhanden

4. Nr. 54- Freienwalder Straße / Am Friedhof - Wartehalle vorhanden

5. Nr. 67- Rudolf-Breitscheid-Straße / Weinbergstraße - Neuaufstellung Wartehalle

6. Nr. 79- Am Stadtpark / Finow Post östlich - Neuaufstellung Wartehalle

Mit der Ausführung wird im Oktober 2002 begonnen.

Zur Realisierung einer angestrebten Verbesserung der Angebotsqualität und des Bedienkomforts umfasst das Bauvorhaben eine zielgerichtete Erneuerung der Haltestelleneinrichtungen und damit auch eine Anpassung an die in den Bussen der Barnimer Busgesellschaft eingesetzte Niederflurtechnik.

Die Haltepunkte werden bedarfsgerecht mit befestigten Warteflächen und der Angleichung an vorhandene Gehwegflächen sowie mit dem Aufbau von 2 neuen Fahrgastunterständen (Wartehallen)zuzüglich Ausstattung funktionsgerecht, verkehrssicher und komfortabel ausgebaut.

Zum Schutz und zur Sicherheit der Fahrgäste und des Verkehrs werden transparente Fahrgastunterstände montiert und die Haltestelleneinrichtungen mit erforderlichen Ausstattungselementen komplettiert.

Durch konstruktive Maßnahmen werden die Haltestellen barrierefrei für alle Fahrgastgruppen gestaltet.

Die vorhandenen Busbuchten an den Haltestellen Nr. 13 und Nr. 50 werden beibehalten.

Zur Weiterführung der Gesamtmaßnahme im Zeitraum 2003 bis 2005 wurde das Vorhaben - Ausbau von 20 weiteren Haltestelleneinrichtungen - im Landkreis Barnim zur Aufnahme in den Nahverkehrsplan für den ÖPNV 2001 bis 2005 angemeldet und ein Antrag auf Gewährung einer Zuweisung gemäß GVFG im Landesamt für Bauen , Verkehr und Straßenwesen eingereicht.

Heike Köhler
Bauamtsleiterin

Anmerkung von H.B.:

In der oben aufgeführten Liste sind vier Haltestellen des Obus (bzw. gemeinsam mit dem Regionalverkehr genutzte) enthalten. Es handelt sich
  1. Heegermühler Straße / Kranbau (nördliche Seite) um die Haltestelle Kranbau
  2. Heegermühler Straße / Westend-Kino um die Haltestelle Westend-Kino
  3. Eberswalder Straße / Forsthaus (südliche Seite) um die Haltestelle Forsthaus (südliche Seite)
  4. Freienwalder Straße / Am Friedhof um die Haltestelle Am Friedhof - Diese ist bereits im Bau!
Ansonsten eine sehr gute Sache für die Fahrgäste, aber ganz schön kompliziert und bürokratisch!

Hier noch ein kleiner Hinweis, um zu kurz geratene Haltestellen wie die Haltestelle Heegermühler Straße/Boldtstraße (südliche Seite) zukünftig zu vermeiden! Die Obusse haben eine Länge von 17,40 m!

Multicounter.de