Sie sind hier: Übersicht > 5. Archiv > Neue O-Busse für Eberswalde vorgestellt



Fahrgastinformation der Barnimer Busgesellschaft mbH vom 07.01.2010:

Neue O-Busse für Eberswalde vorgestellt



(07.01.2010) - Zur ersten öffentlichen Vorstellung der neuen O-Busse hatten der Landkreis Barnim und die Barnimer Busgesellschaft (BBG) am 05. Januar 2010 Fahrgäste, Bürger und Interessierte eingeladen. Es wurden in einer öffentlichen Pressekonferenz nicht nur technische Details der Neufahrzeuge verraten. Als besonderes Highlight konnte auf dem Marktplatz bereits ein Modell der neusten Generation bestaunt werden.

Der weiß-rote "Solaris Trollino 18" aus Salzburg wird bis zum 23.01.2010 als Testfahrzeug in den laufenden Stadtverkehr eingebunden. Damit bekommen die Fahrgäste bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die neue O-Bus-Fahrzeugflotte.

Pünktlich zum Jubiläum "70 Jahre O-Bus - in Eberswalde" werden dann im Spätherbst, in den gewohnten Farben der BBG in grün und weiß, die ersten eigenen Fahrzeuge eintreffen.

Nach einer europaweiten Ausschreibung hat Ende 2009 die Firma "Solaris Bus & Coach" aus Poznan in Polen in Zusammenarbeit mit der Firma Cegelec aus Prag den Zuschlag für 12 neue O-Busse erhalten. „Wenn wir etwas bauen, dann soll das Qualität sein”, versicherte der Aufsichtsratsvorsitzende von Solaris, Krzysztof Olszewski, der ebenfalls zur Vorstellung gekommen war.

Herausforderung Energiespeicher

Die BBG, Solaris und Cegelec werden mit dieser neuen O-Bus-Generation gemeinsam einen Energiespeicher entwickeln, mit dem der O-Bus etwa fünf Kilometer ohne Stromabnehmer zurücklegen kann. Damit wird auch ein wesentlicher Nachteil des O-Bus-Systems, nämlich seine Abhängigkeit an das existierende Streckennetz, ausgeräumt und kann den verändernden Stadtentwicklungen gerecht werden.

Rund 835.000 Euro (brutto) kostet ein neuer O-Bus. Für den Preis bieten die Fahrzeuge jedoch auch eine Menge Einsparpotenzial beim Energieverbrauch. Beim Bremsen wird etwa Energie wieder gewonnen und wiederverwendet für die Rückspeisung ins Netz für andere Fahrzeuge, die Heizung im Fahrzeug oder die Speicherung im Energiespeicher. Anders als seine Vorgänger kann der neue O-Bus auch automatisch sein Stromabnehmersystem abziehen und neu an die Leitungen anlegen.

Mehr Komfort für die Fahrgäste

Und auch an die Bedürfnisse der Fahrgäste wurde gedacht:
- Der Fahrgastraum des Trollino ist klimatisiert.
- Die Busse sind allesamt niederflurig, die Anzahl der niederflurigen Sitzplätze ist erhöht worden und es gibt größere Standflächen für Kinderwagen und Rollatoren.
- Alle Fahrzeuge sind mit einem Klapprahmen für Rollstuhlfahrer ausgestattet.

Die ersten drei Fahrzeuge treffen bereits in diesem Jahr ein und werden sukzessiv ausgetauscht. 6 weitere werden 2011 folgen; die drei letzten abschließend 2012.

O-Bus mit Zukunft?

Eberswalde ist Deutschlands älteste O-Bus-Stadt. Dabei hat das nicht mehr ganz junge Verkehrsmittel seine Zukunft erst noch vor sich, glaubt man Gunther Mackinger, Direktor der Stadtbus Salzburg. In seinem Unternehmen in Salzburg fahren schon O-Busse dieser neuen Generation. „Ich gratuliere Eberswalde zu dieser Entscheidung. Der O-Bus hat seine Zeit erst noch vor sich”, sagte Mackinger. Die Oberleitungen seien wie "Schienen am Himmel", das mache den O-Bus sichtbar und sehr attraktiv für seine Nutzer.

Barnimer Busgesellschaft mbH
Poratzstraße 68
D-16225 Eberswalde
Telefon: 03334-520
Telefax: 03334-22204



Multicounter.de