Sie sind hier: Übersicht > 4.6. Zeitraum von 2001 - 2005 > Unterbrechung des Obus-Verkehrs für Montage der neuen Eberswalder Eisenbahnbrücke vom 22.04.-24.04.2005

Unterbrechung des Obus-Verkehrs für Montage der neuen
Eberswalder Eisenbahnbrücke vom 22.04.-24.04.2005



Vom Freitag, dem 22. April 2005, 17:00 Uhr bis Sonntag, dem 24. April 2005 wurde die alte Eberswalder Eisenbahnbrücke im Zuge der B 167 für den Fahrzeugverkehr vollständig gesperrt. Fußgänger konnten die Eisenbahnbrücke jedoch überqueren, mussten aber mit bis zu 15 Minuten Wartezeit rechnen. Während der Vollsperrung wurden 12 Stahlträger, jeder ist 30 Meter lang, der neuen Eisenbahnbrücke mittels zweier Krane montiert. Dazu mußte die Obus-Fahrleitung auf der alten Eisenbahnbrücke demontiert werden.

Vorbereitungsarbeiten zur Montage der neuen Eberswalder Eisenbahnbrücke


Diese Vollsperrung hatte eine Unterbrechung des Obus-Verkehrs zur Folge. Auf beiden Seiten der Eisenbahnbrücke wurde weiterhin Obus-Ersatzverkehr auf den entsprechenden Teilstrecken der Obus-Linien  861  und  862  gefahren. Die Fahrgäste mußten zu Fuß die alte Eisenbahnbrücke überqueren und konnten dann jeweils auf der anderen Seite der Eisenbahnbrücke wieder den Obus-Ersatzverkehr benutzen.

Auf der östlichen Seite fuhr der Obus-Ersatzverkehr auf der Eisenbahnstraße bis zur Haltestelle Grabow-Straße die normale Linie, wurde dann über Grabow-Straße und Bergerstraße zur östlichen Seite der Eisenbahnbrücke zur Haltestelle Hauptbahnhof umgeleitet und fuhr dann wieder über die Eisenbahnstraße nach Nordend und Ostend zurück.

Auf der westlichen Seite der Eisenbahnbrücke wurde der Obus-Ersatzverkehr auf den Busbahnhof geleitet und fuhr von dort wieder zurück nach Finow und zum Brandenburgischen Viertel. Die Haltestelle Schöpfurther Straße in Richtung Westend wurde während des Obus-Ersatzverkehrs nicht angefahren.

Multicounter.de