Sie sind hier: Übersicht > 2.3. Stromversorgung und Fahrleitung

2.3. Stromversorgung und Fahrleitung



Die Fahrleitung und Stromversorgung wurden in den Jahren 1990-1997 mit einem Aufwand von 3,6 Mio DM erneuert worden.

Der Obus wird unter normalen Einsatzbedingungen mit einer Nennspannung von 600 V Gleichstrom betrieben. Das bedeutet, das in der Praxis Spannungsschwankungen im Bereich zwischen 450 V und 750 V auftreten.

Stromversorgung

GUW Mitte

Die Barnimer Busgesellschaft mbH bezieht den Strom zur Versorgung des Obus-Fahrleitungsnetzes von der Stadtwerke Bernau GmbH. Dieser von der Stadtwerke Bernau GmbH bezogene Strom stammt nachweislich aus 100% zertifizierten regenerativen Energiequellen. Der von der Stadtwerke Bernau GmbH bezogene Wechselstrom wird in drei betriebseigenen Gleichrichterunterwerken (GUW) in Gleichstrom umgewandelt.

Ein Gleichrichterunterwerk (GUW) versorgt mehrere Streckenabschnitte der Obus-Fahrleitung.

Zur Umwandlung des Wechselstromes in Gleichstrom sind die drei Gleichrichterunterwerke (GUW) mit umfangreichen elektrotechnischen Ausrüstungen versehen.


Fahrleitung

Alte und neue Fahrleitung auf der Eisenbahnbrücke

In die Fahrleitung sind 4 Einlaufweichen, 11 Einspeisungen, 7 Kreuzungen, x? Querkupplungen, 19 Trenner (stromlose Stellen) und 5 Weichen eingebaut.

Die Fahrleitung ist ca. 44,6 km lang und nach dem sogenannten Lombard-System aufgebaut. Es verlaufen also zwei Fahrdrähte parallel zueinander.
Zum Anfang

Einlaufweichen

Einlaufweiche am Markt

Einlaufweichen sind rein mechanische Weichen. Einlaufweichen werden durch die Stromabnehmerköpfe mechanisch geschaltet.
Zum Anfang

Einspeisungen

Einspeisung an der Kreuzung Poratz-Straße/Breite Straße in Nordend

Einspeisungen sind Stellen im Fahrdraht, an denen der im Gleichrichterunterwerk erzeugte 660 V-Gleichstrom über Erdkabel in die Fahrleitung eingespeist wird.
Zum Anfang

Kreuzungen

Kreuzungen

Kreuzungen sind Kreuzungen der Fahrdrähte.
Zum Anfang

Querkupplungen

Querkupplung

Querkupplungen sind elektrische Verbindungen des jeweiligen Minus- bzw. Plusfahrdrahtes der Fahrleitung der Hin- und der Gegenrichtung. Eine Querkupplung dient dem Ausgleich der unterschiedlichen elektrischen Belastungen der Fahrleitung zwischen Hin- und Gegenrichtung.
Zum Anfang

Trenner

Trenner

Trenner sind stromlose Stellen in der Fahrleitung, die dem Trennen der verschiedenen Einspeisungsabschnitte dienen.


Zum Anfang

Weichen

Weichen

Die elektronischen Weichen sind vom Typ U-88 der Firma Kummler+Matter Zürich / Schweiz. Der mechanische Aufbau besteht aus zwei Modulen, dem befahrenen Teil (Weichenboden) und dem Antriebsteil (Antriebsboden).
Zum Anfang


Multicounter.de